Unser Charisma

In der Nachfolge des heiligen Apostels Johannes „wollen die Schwestern in der Welt von heute Zeuginnen der Liebe Jesu zum Vater und zu den Menschen sein“ (Konstitutionen § 1), und zwar durch:

Ein Leben des Gebetes


"Mit dem Wunsch, Jesus nachzufolgen bis zur Ganzhingabe Seiner Selbst verspüren die Schwestern die Notwendigkeit, ins Herz ihres apostolischen Lebens das verborgene Leben Jesu einzuschreiben, ein Leben der Anbetung und Betrachtung..." (Lebensregel § 9). Jede Schwester strebt zuallererst danach, die göttlichen Geheimnisse zu betrachten, und sucht innige Vereinigung mit dem dreifaltigen Gott im stillen Gebet. Dies wird täglich in betrachtendem Gebet, Anbetung, Eucharistiefeier und Stundengebet verwirklicht.

Ein Leben in schwesterlicher Gemeinschaft


Ihr Gebetsleben soll in schwesterlicher Liebe ausstrahlen: "Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben." (Joh 13,34) Die Schwestern wollen das Liebesgebot des Herrn in klösterlichem Gemeinschaftsleben verwirklichen und leben daher in kleinen Gemeinschaften, den Prioraten.

Ein Leben des Studiums


Ihre Hingabe an Christus schließt ein Leben des Studiums ein. Die Schwestern studieren zuallererst das Wort Gottes, aber ebenso auch Philosophie und Theologie. Es ist ihnen wichtig, immer tiefer in das Wesen des Menschen einzudringen, um den Fragestellungen der Menschen von heute größere Aufmerksamkeit schenken zu können.

Ein apostolisches Leben


Als „in die Welt gesandt“ (Joh 17,18) richten die Schwestern ihr besonderes Augenmerk auf alle Bedürfnisse der missionarischen Weltkirche; sie üben ihre Apostolate dort aus, wo die göttliche Vorsehung sie hinruft, und stehen dabei in Gemeinschaft mit dem Bischof der Diözese.

Sie kümmern sich hauptsächlich um Schul- und Studentenseelsorge, Katechese, Dienste in den Pfarrgemeinden unserer Brüder bzw. von Diözesanpriestern, Alten- und Krankenbesuche, Gästeempfang, Glaubensverkündigung...

Die Schwestern wünschen, dass ihr Leben des Gebetes, der schwesterlichen Gemeinschaft und der Wahrheitssuche zu missionarischem Eifer führe und dass ihre Priorate Oasen des Lichtes und der Liebe seien.