Die Johannesfamilie

Die Familie vom Heiligen Johannes besteht aus vier Zweigen: die Brüder vom Heiligen Johannes, die Kontemplativen Schwestern vom Heiligen Johannes, die Apostolischen Schwestern vom Heiligen Johannes und die Oblaten vom Heiligen Johannes. Gründer der drei Ordensgemeinschaften sowie des Laienzweiges ist der Dominikanerpater Marie-Dominique Philippe. Die Mitglieder der verschiedenen Zweige verbindet derselbe Geist. Die drei Kongregationen arbeiten jedoch selbständig; eine jede besitzt ihre eigenen Konstitutionen, Ordensleitung und Verwaltung.

Die Brüder vom Heiligen Johannes

Die Brüder vom Heiligen Johannes wollen als Söhne des heiligen Johannes und geliebte Jünger Jesu ein kontemplatives Leben führen und für die Nöte der Menschen da sein. Ihre wichtigste Aufgabe ist es, geistliche Oasen zu sein, wo Gäste willkommen sind, wo die Wahrheit gesucht und vermittelt wird. Sie leben in kleinen Gemeinschaften im Dienst der Kirche und zeugen so von gelebter Nächstenliebe nach dem Evangelium.

Die Kontemplativen Schwestern vom Heiligen Johannes

Die Kontemplativen Schwestern vom Heiligen Johannes sind auf besondere Weise „in Gott verborgen“ (Kolosser 3,3), durch und in Maria; im Herzen der Johannesfamilie halten sie den kontemplativen Eifer wach. Sich auf radikale Weise von Gott anziehen zu lassen, verlangt von ihnen stille doch frohe schwesterliche Liebe, die von Jesu Sieg der Liebe für alle Menschen Zeugnis ablegt.

Die Apostolischen Schwestern vom Heiligen Johannes

Die Apostolischen Schwestern vom Heiligen Johannes betrachten wie die Brüder den heiligen Johannes als ihren Vater. So suchen sie zuerst Gottes Liebe im Gebet und geben diese Liebe weiter in gelebter Nächstenliebe innerhalb und außerhalb der Gemeinschaft.

Die Oblaten vom Heiligen Johannes

Die Oblaten vom Heiligen Johannes sind Laien, die in der Welt als Kinder des heiligen Johannes leben möchten und sich durch die Säkularoblatur binden. Sie schließen sich einem Priorat ihrer Wahl an, wo sie Zeiten der Stille und Einkehr bei den Brüdern und Schwestern verbringen können.

Jedes Jahr an Pfingsten sind die Familien, Freunde und alle, die der Gemeinschaft nahestehen, nach Paray-le-Monial (Burgund, Frankreich) eingeladen, um mit den Brüdern, Schwestern und Oblaten zu beten und zu feiern. Während dieses dreitägigen Familientreffens finden Einkleidungen, Gelübdeablegungen und Oblaturen statt.